Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

light+building

Ausblick auf die Leitmesse für Licht- und Gebäudetechnologie

Nun ist es wieder soweit, zwei Jahre sind vergangen und sie ist wieder zurück: die light+building, Leitmesse mit Weltruf für Licht- und Gebäudetechnologie-Lösungen.

Auch wir werden dort sein, mit einem kleinen Team, das sich schon lange auf dieses Ereignis freut. Wie immer hatten wir uns im Vorfeld gefragt, was uns dort in diesem Jahr erwarten wird. - Auf jeden Fall spannende Gespräche mit Fachkollegen, Lieferanten und Kunden, die aus der ganzen  Welt zusammenkommen, um zu entdecken und zu zeigen, welche Innovationen kurz vor der Marktreife stehen und das Zeug dazu haben, das eine oder andere Marktsegment im Sturm zu erobern.

Worauf freuen wir uns noch? - Auf formschöne Realisierungen perfekter Leuchten mit faszinierenden Lichteffekten, die ihre intendierte Wirkung nicht verfehlen. Greifbare Produkte, die man als "revolutionäre" Neuerung und vorbildliche Entwicklung in den Kategorien Lichteffekte, verwendete Basistechnologie oder Objektdesign bezeichnen darf. Und genau bei dieser Frage sind wir ins Nachdenken gekommen: Wie wichtig ist eigentlich gutes Design für eine Leuchte, die für den industriellen oder öffentlichen  Bereich  bestimmt ist?

Uns selbst haben wir dabei gefragt, wie früh, in welchem Stadium der Produktentwicklung sich ein Objektdesigner mit einem Entwicklungsunternehmen unseres Schlags zusammenfinden sollte, damit auch tatsächlich das Beste aus beiden Welten entstehen kann: wie und wann geniale Objekt- und Technologie-Konzepte am einfachsten fusionieren und zu perfekter Co-Kreation führen. Damit aus perfekt ausgeklügelter Technologie und genialem Design eine Leuchte entsteht, die eine enorme Marktresonanz erzeugen wird. Genau diesen beiden Fragestellung wollen wir auf der light+building nachgehen und Gespräche mit Herstellern, Designern und Entwicklern führen, deren Produkte bereits erfolgreich sind - oder absehbar - sein werden.

Was wir herausgefunden haben, darüber wollen wir an dieser Stelle im April berichten.